Die Anzahl der Schwarzfahrten im Regionalverkehr in Nordrhein - Westfalen hat im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Laut dem Verkehrsverbund Rhein - Ruhr (VRR) wurden im Jahr 2023 insgesamt 12.894 Fälle von Fahrten ohne gültiges Ticket registriert. Dies stellt einen Anstieg von 3.500 Fällen im Vergleich zum Vorjahr dar, wie aus dem am Montag veröffentlichten Sicherheitsbericht des VRR hervorgeht.

Seit vielen Jahren haben die Anwohner der Bertastraße in Düsseldorf - Gerresheim für eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h gekämpft. Die Forderung nach einer sicheren Straße blieb lange Zeit ungehört. Die offizielle Begründung für die wiederholten Ablehnungen der Stadt bezog sich auf das Fehlen einer rechtlichen Grundlage und das Nichtvorhandensein sensibler Einrichtungen wie Altenheime, Kindergärten oder Schulen in direkter Nähe. Dennoch passieren täglich viele Kinder auf ihrem Schulweg diese Straße, was das Risiko erhöht.

Seite 8 von 25